DIY Buchstabenkissen

Das Alphabet auswendig lernen ist ja schon die erste Herausforderung in der Schule aber dann auch noch den Namen zum ersten Mal selber schreiben… oh je, wie schreibt man noch gleich das Große L?

Gar nicht so einfach dieser ganze Buchstabensalat !

Man kann aber auch einfach zusammen mit Mama den Namen nähen und hat gleichzeitig ein paar coole Kissen für das Bett oder für die nächste Kissenschlacht! Wir zeigen euch heute wie´s geht!

Für die Buchstabenkissen brauchst du folgende Materialien:

  • pro Buchstabe ca. 1,5 Meter Stoff
  • farblich passendes Garn
  • Ein A3 Blatt
  • Füllwatte

 

… und dieses Werkzeug:

  • Nähmaschine
  • Geodreieck
  • langes Lineal
  • Bleistift, Schneiderkreide oder einen Kugelschreiber
  • Stecknadeln
  • Stoffschere
  • Papierschere

 

Und so geht’s:

Zeichne dir als erstes deinen Buchstaben auf das A3 Papier. Damit die Linien alle parallel verlaufen habe ich ein Geodreieck zur Hilfe genommen.

Miss nun die Außenkanten des Buchstabens ab und addiere 5 Zentimeter. Wie breit soll der Buchstabe werden? Meine sind ca. 15 Zentimeter.

Schneide dir die Vorlage nun mit der Papierschere aus und übertrage sie mit Schneiderkreide (oder einem Kuli) auf den Stoff. Ich habe den Stoff direkt doppelt gelegt und in der Position festgesteckt. Auf diese Weise musst du die Vorlage nur einmal übertragen und kannst beide Stofflagen mit einem Arbeitsschritt ausschneiden. So sind Ruck Zuck die Vorder- und Rückseite fertig.

Jetzt fehlt nur noch der Steg für die Mitte. Übertrage die abgemessenen Maße auf den Stoff und schneide den Streifen zurecht.

Jetzt wird es etwas tricky. Lege die Vorderseite des Buchstabens mit der schönen Seite zu dir zeigend auf den Tisch und pinne mit den Stecknadeln den Steg klappkantig an. Achte darauf, das die schöne Stoffseite des Stegs nach Innen schaut.

Sobald der Steg sicher sitzt geht’s an die Nähmaschine! Nähe einmal drum herum, schließe den Steg an der Stoßkante und entferne im Anschluss die Stecknadeln.

Jetzt wird die Rückseite des Buchstabens fest gesteckt. Achte auch hier auf die Stoffseite. Die Schöne muss nach Innen schauen.

Ab mit dir an die Nähmaschine! Denke aber daran eine Wendeöffnung offen stehen zu lassen. Das heißt, du darfst die Rückseite des Buchstabens nicht einmal drum herum zu nähen, denn sonst ließe sich der Stoff nicht wenden und füllen.

Fast ist es geschafft! Wie beschrieben muss der Buchstabe nun durch die Öffnung gewendet und gefüllt werden.

Jetzt muss die Wendeöffnung nur noch geschlossen werden! Schlage dazu die Schnittkanten nach Innen und stepp sie klappkantig ab.

 

TADA!!! Fertig ist der erste Buchstabe!!!!

 

Aber aufgepasst! Bei dem „A“ und generell allen Buchstaben mit Punzen ( das sind die umschlossenen Innenflächen eines Buchstaben) braucht es zwei Stege. Hier ist es wichtig, dass du erst den innenliegenden Steg annähst und dann erst den äußeren Steg, da das Kissen sonst nicht gewendet werden kann!

 

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim BASTELN!